Duisburger Geschichtsquellen

 

Die der Herausgabe von wichtigen Quellen sowie Quellenkunden zur Duisburger Stadtgeschichte gewidmete Reihe der "Duisburger Geschichtsquellen" erscheint seit 1960 und wird vom Stadtarchiv, seit 1989 zusammen mit der Duisburger Mercator-Gesellschaft e. V. herausgegeben. Die Bände erscheinen unregelmäßig. Sie sind über den Buchhandel zu erwerben. Ältere Bände sind z. T. noch bei der Mercator-Gesellschaft, c/o Stadtarchiv, Frau Vogedes, erhältlich.

Übersicht über die bisher erschienenen Bände:

Band 1:
Gisela Simon:
Familienkundliche Quellen im Stadtarchiv Duisburg. 1960, 74 S.

Band 2:
Hans Schaffner:
Duisburger Konsistorialakten 1635-1660. 1964, 242 S.

Band 3:
Franz Rommel:
Alsumer Urkundenbuch. 1966, 131 S.

Band 4:
Hans Schaffner:
Duisburger Konsistorialakten 1660-1689. 1970, 256 S.

Band 5:
Hans Schaffner:
Duisburger Konsistorialakten 1689-1721. 1973, 288 S.

Band 6:
Elisabeth Korn:
Quellen zur Duisburger Geschichte im Hauptstaatsarchiv Düsseldorf. 1975, 563 S.

Band 7:
Günter von Roden:
Duisburger Notariatsakten. Notar Alexander Tendering 1818-1835. 1976, 404 S.

Band 8:
Werner Bergmann u. a.:
Urkundenbuch der Stadt Duisburg I: 904-1350. 1989, 404 S.

Band 9:
Hans Schaffner:
Duisburger Konsistorialakten 1721-1792. 1990, 547 S.

Band 10:
Margret Mihm:
Die Protokolle des Duisburger Notgerichts 1537-1545. 1994, 209 S.

Band 11:
Joseph Milz:
Urkundenbuch der Stadt Duisburg II: 1350-1400. 1998, 325 S.

Band 12:
Monika Nickel:
Familienkundliche Quellen im Stadtarchiv Duisburg.
Verzeichnis der Bestände 80 und 81
Mit einer Bibliographie von Regina Jesse. 2003, 323 S.

Band 13:
Joseph Milz (Hrsg.):
Das Duisburger Walderbenbuch von 1550, 2007, 163 S.

Band 14:
Joseph Milz:
Neubürgeraufnahmen in Duisburg 1408-1699. 2010, 336 S.